radioeins-“Medienmagazin” vom 9. März 2019

In unserer radioeins-Sendung blicken Jörg Wagner und ich diesmal auf den Amoklauf in Winnenden und die Verfehlungen der Medien zurück. Außerdem geht’s um Axel Springer.

für radioeins

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem Du auf "Übernehmen" im Banner klicken.

— Inhalt der Sendung —

1. Axel Springer SE mit Wachstum bei Umsatz, Ergebnis und Dividende
Noch erzielt das Axel-Springer-Verlagshaus knapp über 50% seiner Erlöse aus journalistischen Produkten. Der Verkauf digitaler Abonnements für BILD und WELT ist weiter gestiegen, Bild+ hat inzwischen 420.000 digitale Abonnenten. Das sei die höchste Abonnentenzahl in Kontinentaleuropa und Platz 5 weltweit.
O-Ton: Ausschnitt Bilanz-Pressekonferenz der Axel Springer SE, 07.03.2019
Fragen: Jörg Wagner + Daniel Bouhs
Interview mit Dr. Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender Axel Springer SE
Autor: Daniel Bouhs

2. Noch keine Einigung über künftigen Rundfunkbeitrag in Sicht
Wenn die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten in zwei Wochen zu ihrer nächsten Tagung zusammentreffen, könnte die Frage, ob der Rundfunkbeitrag weiterhin nach der herkömmlichen Methode berechnet wird oder durch eine sogenannte Indexierung gekoppelt an die Inflationsrate weiterhin offen bleiben. Diskutiert wird gegenwärtig auch, ob man die Beitragsperiode auf 6 Jahre verlängert und eine Kombination aus beiden Modellen realisieren sollte.
Interview mit Heike Raab, Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, Medien und Digitales als Staatssekretärin in der Staatskanzlei, maßgebliche Koordinatorin in der Rundfunkkommission der Länder
Autor: Jörg Wagner

3. 10 Jahre nach dem Amoklauf in Winnenden (1)
Am 11.03.2009 tötete ein ehemaliger Schüler der Albertville-Realschule von Winnenden 15 Menschen und danach sich selbst. Die mediale Berichterstattung überschritt das bis dahin bekannte Ausmaß. Respekt vor der Trauer der Angehörigen musste polizeilich durchgesetzt werden. Redaktionen begingen mehrfach Rechtsbruch beim Veröffentlichen von Fotos der Opfer, die man sich aus den sozialen Netzwerken “besorgte”.
Studiogespräch mit O-Tönen von:
Archivtöne:
* Tagesschau, Tagesthemen extra, Tagesthemen, ARD, 11.03.2009
* ZDF-Reportage, ZDF, 15.03.2009
* Knut Bauer, SWR-Hörfunk, Reporter
* Anton Jany, ZDF-Studio Stuttgart
Autor: Daniel Bouhs (live, honorarpflichtig)

4. 10 Jahre nach dem Amoklauf in Winnenden (2)
Das “Besorgen” von Opfer- und Täterfotos durch unlautere Überredung oder Diebstahl gehört schon seit Jahrzehnten zu den Praktiken besonders von Boulevardmedien, die regelmäßig vom Deutschen Presserat gerügt wurden (“Witwenschüttler”). Doch Winnenden 2009 war eine Zäsur durch den offenen, ungeschützten Umgang mit Fotos und Selfies in sozialen Netzwerken und in “Opfergalerien”.
Interview mit Prof. Dr. Christian Schertz, Medienanwalt, spezialisiert auf das Persönlichkeitsrecht (im PodCast die Langfassung)
Autor: Jörg Wagner

>> Download MP3

Kommentar hinterlassen zu "radioeins-“Medienmagazin” vom 9. März 2019"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*