Episoden



Robert Skuppin (Radioeins)

Radioeins-Programmchef Robert Skuppin hat erst Jan Böhmermann und Olli Schulz an Spotify verloren. Nun macht die Amazon-Tochter Audible Geschäfte mit seinen Moderatoren Jörg Thadeusz und Bettina Rust. Im Interview spricht er über die neue Bedrohungslage – und darüber, wie er mit der neuen Konkurrenz umgehen will.


Paul Huizing (Audible)

Paul Huizing leitet als “Senior Director Content Creation EU” auch das deutsche Podcast-Geschäft bei der Amazon-Tochter Audible. Er arbeitet dafür mit Verlagen, aber auch bekannten Hörfunk-Stimmen und Newcomern zusammen. Im Interview erklärt er, wohin er will – und warum er auch mit Partnern wie der ARD zusammenarbeiten möchte.


Markus Grill (“Correctiv”)

“Correctiv”-Chefredakteur Markus Grill setzt seine Leute auf die AfD an. Die Journalisten haben ein “Schwarzbuch AfD” vorgelegt. Im Interview erklärt er, wie Recherche in der Partei funktioniert, auch ohne Kontakt zu den Offiziellen – und warum er glaubt, dass die AfD sich bald weitgehend erledigt haben könnte.


Melanie Amann (“Der Spiegel”)

“Spiegel”-Hauptstadtkorrespondentin Melanie Amann berichtet seit Gründung im Jahr 2013 über die AfD. Im Interview erzählt sie, wie sie recherchiert, wie sie dabei mitunter angegangen wird und auf welche Medien die AfD selbst setzt.


Kai Gniffke (ARD-aktuell)

Im Kampf gegen Propaganda mit Falschaussagen machen sich Medien fit. Auch die ARD überlegt, wie sie auf diese Entwicklung reagiert. Der Erste Chefredakteur der “Tagesschau”-Redaktion ARD-aktuell, Kai Gniffke, erklärt seine Sicht.


David Schraven (Correctiv)

Facebook tritt auch in Deutschland nun den Kampf gegen Fake-News an. Die Strategie: Partner sollen Fake-News entlarven, hierzulande als erster Correctiv. Correctiv-Gründer David Schraven erklärt, was er plant.


Angela Gruber (“Spiegel Online”)

Günther Oettinger hat sich von Verlegern gewünscht, ihre Online-Journalisten auf Linie pro Leistungsschutzrecht zu bringen. “Spiegel Online”-Redakteurin Angela Gruber findet das “ziemlich absurd”.


Vassili Golod (DOSB-Social Media)

Vassili Golod arbeitet eigentlich für die ARD und die “Rheinische Post”. In Rio wird er für den DOSB Livegespräche mit den deutschen Athleten führen. Wie und warum erklärt er im Interview.