Spiegel

Verwaist und prekär fürs System

Leere Newsrooms, getrennte Teams, maue Auftragslage: Für die taz bin ich der Frage nachgegangen, was die Krise mit den Medien und ihren Journalist*innen macht.


Gemeinnütziger Retter

In den USA finanzieren immer mehr Stiftungen journalistische Projekte – vielleicht auch bald hier. Für die taz bin ich der Frage nachgegangen, was das mit der Unabhängigkeit macht.


Lebenshilfe-Themen sollen Abos bringen

Unter anderem im Deutschlandfunk habe ich erklärt, welche Strategie der “Spiegel” neuerdings im Digitalen fährt: Mehr “weiche” Themen, bald auch individuelle Abos, dazu künstliche Intelligenz für den persönlichen Lesemix.


Erfundene Reportagen und ihr langer Widerhall

Für den Deutschlandfunk-“Hintergrund” bin ich der Frage nachgegangen, was sich ein Jahr nach dem Fall “Relotius” im Journalismus getan hat – auch im Deutschlandfunk.


Bilanz: Ein Jahr Relotius

Für ZAPP bin ich der Frage nachgegangen, was sich nach der Fälschungsaffäre im “Spiegel” und in anderen Redaktionen getan hat.



Der Fall Relotius und seine Folgen

Zusammen mit Inga Mathwig habe ich eine Sondersendung von ZAPP zur Fälschungsaffäre recherchiert: Was haben die Redaktionen über ihren Fälscher herausgefunden und welche Konsequenzen ziehen Journalisten nun?


Geheimtreffen mit dem Whistleblower

Verschlüsselte Kommunikation, geheime Treffen, Prüfung der Daten, ehtische Abwägungen, der enttarnte Whistleblower: Die #FootballLeaks-Rechercheure geben mir für ZAPP Einblicke in ihre Arbeit.


Whistleblower im Rampenlicht

Nach dem Zugriff auf Rui Pinto: Wie sind “Spiegel” und NDR mit dem Mann hinter #FootballLeak umgegangen? Ein Beitrag für ZAPP.