Transparenz

Anfang 2017 habe ich für mich entschieden: Ich moderiere keine Veranstaltungen von Dritten mehr, also jenseits meiner Auftraggeber aus Sendern und Verlagen – lieber recherchieren und produzieren, allenfalls noch mit diskutieren, wenn es denn der Sache dient.

Davor habe ich allerdings neben meinen Veröffentlichungen auch Diskussionsrunden moderiert – um Debatten voranzutreiben.

Für all das zahlen Veranstalter oft ein Honorar. Um unabhängig zu bleiben, habe ich mich für folgendes Modell entschieden:

Inhaltlich – Panels, bei denen einzelne Unternehmen oder ihre Produkte beworben werden, schließen sich für mich aus – darunter Werbeveranstaltungen für die Markteinführung von Formaten, Magazinen und Digitalentwicklungen. Über Runden, an denen ich mitwirke, berichte ich zudem nicht – ganz gleich, ob für meine Mitwirkung ein Honorar gezahlt wird oder nicht.

Finanziell – Nur wenn die Teilnehmer für ihren Besuch Eintritt bezahlen müssen und damit ein unabhängiger Honoraretat zur Verfügung steht, behalte ich das Honorar ein. Ist der Besuch kostenfrei, aber letztlich von Unternehmen, Verbänden, Behörden oder Stiftungen bezahlt – Stichwort: Sponsoring –, dann verzichte ich auf Honorar bzw. spende es an Hilfsorganisationen außerhalb der Branchen, über die ich berichte.

Meine Präsenz auf Veranstaltungen, beginnend im Januar 2015:

Juni 2018 “Viertes Kölner Forum für Journalismuskritik”: Moderation “Über Gebühr gut? – Die Zukunft der öffentlich-rechtlichen Angebote” (Ausstrahlung im Dlf)
– Honorar für Dlf-Moderation

April 2018 “International Journalism Festival” (Perugia) (Teilnahme kostenfrei, Förderer u.a. Google und Facebook): Panelteilnahme “Revolution of the regionals: how German regional media re-organize and centralize their news distribution”
– honorarfrei

September 2017 “Tutzinger Radiotage” (Akademie für politische Bildung, Förderung: bpb, Teilnahme kostenpflichtig): Panelteilnahme “Umgang mit Breaking News”
– Honorar

Dezember 2016 “Frankfurter Hörfunkgespräche” (Gemeinschaftswerk der evangelischen Publizistik, Grimme-Institut, Teilnahme kostenpflichtig): Tagungsmoderation
– Honorar

November 2016 “Journalistentag NRW” (DJV-NRW): Panelteilnahme “Sind Pressesprecher überhaupt Journalisten?”
– honorarfrei

Oktober 2016 “Jugendmedientage” (Jugendpresse Deutschland, div. Sponsoren, Teilnahme kostenpflichtig): Panelteilnahme “Wie verantwortungsvoll arbeiten Journalisten?”
– honorarfrei

September 2016 “denkraum_medien” (Friedrich-Ebert-Stiftung, Teilnahme kostenfrei): Moderation “Zwischenbilanz zur Finanzierung des Journalismus”
– Honorar gespendet an Berliner Stadtmission (“Kältebus”)

Juni 2016 “Google Talk” (Google, DJV Berlin,  Medienmagazin “NITRO”, Teilnahme kostenfrei): Moderation “Wie viel Meinung verträgt guter Journalismus?”
– Honorar gespendet an Ärzte ohne Grenzen

April 2016 “ARD-Freienkongress” (Ausrichter: RBB-Freienvertretung, Teilnahme kostenpflichtig): Moderation “Freie im Rundfunk – wichtige Ressource oder billige Personalreserve?”
– Honorar

Juli 2015 “Jahrestagung Netzwerk Recherche”: Panelteilnahme “Wie frei sind freie Journalisten?”
– honorarfrei

Mai 2015 “Medientreff Mitteldeutschland” (div. Sponsoren, Teilnahme kostenpflichtig): Moderation “Medien im Netz – Welche Inhalte lohnen?”
– Honorar